Sitemap
Przejdź do treści

Ernst Feist

14.07.1912, Augsburg
15.01.1943, Ghetto Litzmannstadt

Sterbeliste der „Altreichsjuden“ im Ghetto Litzmannstadt, 1943. (APL, GV, Sign. 29208, Blatt 16)

Ernst Feist wurde 1912 in Augsburg geboren. Er hatte einen älteren Bruder namens Werner (*1909 Augsburg). Ihr Vater Richard Feist (*1874 Augsburg) betrieb zusammen mit seinem Bruder Hugo Feist die familieneigene Textilgroßhandlung Gebrüder Feist u. M. Götz, die bereits 1805 in Augsburg gegründet worden war. Ernst Feist absolvierte eine Ausbildung zum kaufmännischen Angestellten und zog am 11. Juli 1932 nach Krefeld. Später lebte er für einige Zeit in Düsseldorf, wo er am 23. September 1938 die aus Münster stammende Gerda Humberg heiratete. Nach der Hochzeit zog er mit seiner Ehefrau zurück nach Krefeld.

Das Ehepaar Feist wurde gemeinsam von Krefeld über Düsseldorf ins Ghetto deportiert. Beide fanden Arbeit und konnten sich von den Mai-Deportationen 1942 zurückstellen lassen. Am 15. Januar 1943 verstarb Ernst Feist und wurde zwei Tage später auf dem jüdischen Friedhof im Ghetto begraben. Seine Frau Gerda wurde am 10. März 1944 zur Arbeit in ein Rüstungswerk der Hugo Schneider AG in der Nähe Tschenstochaus gebracht. Dort verliert sich ihre Spur.

Unter Bezugnahme auf Art. 173 Fernmeldegesetz möchten wir Sie informieren, dass die Nutzung der vorliegenden Internetseite mit der Genehmigung zum Ablegen der sog. Cookies auf Ihrem Rechner einhergeht. Die Cookies erlauben uns, Statistiken über die Zahl der Aufrufe unserer Internetseite zu erzeugen. Möchten Sie die Cookies nicht zulassen, ändern Sie entsprechende Einstellungen in Ihrem Browser. Mehr über die Datenschutzpolitik