Sitemap
Przejdź do treści

Karoline Hirsch née Strauss

14 Juni 1891, Erkelenz
12 Juli 1944, Vernichtungslager Kulmhof

Postkarte des Ehepaares Hirsch an den Bruder von Karoline Hirsch, Ende 1941. (APL, PSZ, Sign. 2316, Blatt 1715–1716)

Karoline Hirsch, geborene Strauss, auch Lina genannt, war die zweitälteste von vier Geschwistern. 1924, im Alter von 32 Jahren, heiratete sie Karl Hoffmann aus Neuenkirchen bei Rheine. Karoline Hoffmann übersiedelte in den Geburtsort ihres Mannes, wo das Ehepaar gemeinsam ein Manufakturgeschäft betrieb. 1937 starb ihr Mann. Ein halbes Jahr später zog Karoline Hoffmann von Neuenkirchen nach Sayn bei Koblenz. 1941 heiratete sie ein zweites Mal. Ihr Mann Hugo Hirsch war Kaufmann und stammte aus Trier. Das Ehepaar zog nach Köln und wohnte zuletzt Im Dau 12.

Am 22. Oktober 1941 wurden Karoline und Hugo Hirsch in das Ghetto Litzmannstadt deportiert. Dort traf sie ihre Schwester Erna Marcus wieder, die mit ihrem Mann von Frankfurt am Main in das Ghetto gebracht worden war. Weil Hugo Hirsch Träger des Eisernen Kreuzes II. Klasse war, wurde das Ehepaar im Mai 1942 von den „Aussiedlungen“ nach Kulmhof zurückgestellt. Im Juli 1944 wurde Karoline Hirsch in Kulmhof ermordet. Hugo Hirsch lebte zu diesem Zeitpunkt noch. Sein weiteres Schicksal ist unbekannt.

 

*
Abschrift: Herrn Adolf Strauss, Hetzerath bei Erkelenz (Rheinland), Haus Spiess

Absender: Hugo Hirsch, Litzmannstadt-Getto, Hohensteinerstrasse 39, Zimmer 5

Lieber Adolf! Anbei zweite Karte von heute Teile uns sofort mit ausführlichem Brief Deine neue Adresse mit. Trotzdem avisierte Postanweisung noch nicht eingetroffen ist, doch täglich ankommen kann, bitten wir Dich uns postwendend an umstehende Adresse MK. 200,- p. Postanweisung zu überweisen. Brief von Fritz erhielten wir durch Erna, die wir fast täglich sprechen. Grüsse bitte doch alle und vergesse nicht an sofortige Absendung. Ebenso erwarten wir baldigst ausführlichen Brief. Wir wünschen alles Gute und grüssen herzlichst, Hugo & Lina
Schickt bitte dauernd laufend Geld.
Herzlichst Eure Lina“

Unter Bezugnahme auf Art. 173 Fernmeldegesetz möchten wir Sie informieren, dass die Nutzung der vorliegenden Internetseite mit der Genehmigung zum Ablegen der sog. Cookies auf Ihrem Rechner einhergeht. Die Cookies erlauben uns, Statistiken über die Zahl der Aufrufe unserer Internetseite zu erzeugen. Möchten Sie die Cookies nicht zulassen, ändern Sie entsprechende Einstellungen in Ihrem Browser. Mehr über die Datenschutzpolitik